Warum sterben die Bienen?

Seit vielen Jahren findet in Europa, Amerika, China und vielen Ländern der Welt ein großflächiges Bienensterben statt.

Alleine in Österreich ist seit 1990 der Bestand heimischer Bienenvölker von ca. 457.000 auf ca. 354.000 Völker gesunken.

 

Verantwortlich für diese Tragödie ist der Mensch!

Durch den maßlosen Einsatz hochgiftiger Pestizide, werden ganze Bienenvölker ausgelöscht.

Aber auch die landwirtschaftliche Monokultur trägt dazu bei, da Pflanzen nicht mehr die Vielfalt an Nährstoffen enthalten, die der Biene und uns Menschen das Überleben sichern.



Konventionelle Bienenhaltung

Bei konventionellen Imkern immer noch übliche Praktiken, glücklicherweise nicht bei allen:

  • Flügel schneiden von Königinnen um das schwärmen zu verhindern
  • Zu hohe Völker Dichte, die zu Stress, Krankheit und Medikamenteneinsatz führen
  • Synthetisches und häufig Pestizid belastetes Wachs in den Waben
  • Reine Zuckerfütterung
  • Künstliche Königinnen Zucht, mit Folgen wie Inzucht, Immunschwäche. Häufiger Austausch der noch über Jahre fruchtbaren Königinnen durch jüngere Versionen.
  • Künstliche Besamung, die nicht selten zu einem schmerzhaften Tod führt.


Was bedeutet Biohaltung?

 Vorgaben aus der EU-Bio-Verordnung:

  • Bienen gemäße Haltungspraktiken: 
  • Geeigneter Standort
  • Fütterung  nur mit biologischem Honig, biologischem Zucker und biologischem Zuckersirup
  • Kontrollen bezüglich Gewinnung, Verarbeitung und Lagerung von Honig. Lagerung nur in Edelstahl Kübel und Gläser. Honig darf nicht über 35 Grad erwärmt werden, Druck Filtration ist untersagt.
  • Bekämpfung von Krankheiten mit zugelassenen Wirkstoffen. Es dürfen keine chemisch-synthetisch-allopathischen Arzneimittel verabreicht werden.
  • Absperrgitter nur in Ausnahmefällen erlaubt.
  • Kontrolle auf mögliche Rückstände im Wachs.
  • Bienenstöcke aus Naturmaterialien
  • Desinfektion und Säuberung nur mit zugelassenen Wirkstoffen
  • Die Verwendung gentechnisch manipulierter Bienen ist nicht erlaubt.
  • Künstliche Königinnen Zucht ist erlaubt.
Download
SGS Bio Richtlinen
Bienenhaltung.pdf
Adobe Acrobat Dokument 62.3 KB


Was bedeutet wesensgemäß Imkern?

"Wesensgemäße Bienenhaltung geht von der Erkenntniss aus dass das Bienenvolk einschließlich seiner Waben ein Organismus ist und respektiert den Bien in der Tradition von Rudolf Steiner und Ferdinand Gerstung als ein Ganzes"

Wir sehen den Bienenschwarm als eine natürliche Einheit von Königin, Bienen

und Drohnen an. Je natürlicher sie gehalten werden, desto besser.
Wesensgemäße Bienenhaltung bedeutet für uns eine respektvolle, ganzheitliche Beziehung zu den Bienen.

Die Haltung richtet sich nach ihren Bedürfnissen und Instinkten.


Was genau bedeutet das für die Bienen?

  • Als Grundvoraussetzungen erfüllen wir alle Standards der biologischen Imkerei
  • Zusätzlich dürfen sich unsere Bienen durch Weiselzellen über den Schwarmtrieb vermehren- ein Schwarm darf vorweg genommen werden. Künstliche Königinnenzucht wird nicht betrieben.
  • In unseren großen Einraumbeuten haben die  Bienen ein stressfreies Leben
  • Große Rahmen bieten den Bienen ausreichend Platz, das Brutnest bleibt eine geschlossenen Einheit
  • Wir geben keine vorgefertigten Mittelwände in den  Brutraum, die Bienen dürfen sich ihre Waben selbst bauen . Der Naturwabenbau bedeutet maximale Natürlichkeit für die Bienen.
  • Unser Naturwabenhonig entsteht im Naturbau (ohne Mittelwände), für unseren Presshonig verwenden wir reines Bio Wachs aus unserem eigenem Wachskreislauf.

Abschlussworte aus "Das Leben der Bienen"
von Maurice Maeterlinck

„Die Bienen schenken dem Menschen Honig und duftendes Wachs, aber was vielleicht mehr wert ist, als Honig und Wachs: sie lenken seinen Sinn auf den heiteren Junitag, sie öffnen ihm das Herz für den Zauber der schönen Jahreszeit, und alles, woran sie Anteil haben, verknüpft sich in der Vorstellung mit blauem Himmel des Sommers, die Uhr der Stunden des Überflusses, der schnelle Flügel der aufsteigenden Düfte, der Geist und Sinn des strömenden Lichtes, das Lied der sich dehnenden ruhenden Luft, und ihr Flug ist das sichtbare Wahrzeichen, die deutliche musikalische Note der tausend kleinen Freuden, die von der Wärme erzeugt sind und im Lichte leben. Sie lehren uns die zarteste Stimme der Natur verstehen, und wer sie einmal kennen und lieben gelernt hat, für den ist ein Sommer ohne Bienen summen so unglücklich und unvollkommen,

wie ohne Blumen und ohne Vögel.“